Lupinenkaffee zubereitet in einer Tasse in der linken Hand einer Frau. In der recht Hand hält sie eine Tüte Loffee.

Basisch, Bio & koffeinfrei: Ist Lupinenkaffee wirklich so gesund?

Wir gehen der Frage nach und sehen uns die Eigenschaften von Loffee genauer an.
Die Biene liebt Lupine Du liest Basisch, Bio & koffeinfrei: Ist Lupinenkaffee wirklich so gesund? 7 Minuten Weiter Lupinenkaffee in French Press & Filter zubereiten - So klappts

Lupinenkaffee ist gerade nicht zuletzt wegen der immer schwierigeren Anbaubedingen für "normalen" Kaffee in aller Munde. Die Gesundheitsvorteile, die er mit sich bringen soll, lassen viele darüber nachdenken, ob er nicht auch für sie eine gute Alternative zu herkömmlichem Kaffee sein könnte. Aber ist die Lupine wirklich so gesund? In diesem Beitrag gehen wir der Frage nach und schauen uns mögliche Gesundheitsvorteile und etwaige Nebenwirkungen etwas genauer an. 

 

Gesundheitliche Vorteile? Nur bei gerösteten Samen der Süßlupine!

Wenn wir gesundheitliche Vorteile finden wollen, dann müssen wir uns auf Süßlupinen konzentrieren, denn: Die Alternative, nämlich Bitterlupinen, wäre aufgrund der hohen Alkaloid Gehalt giftig und nicht zum Verzehr geeignet.

Unser Loffee besteht natürlich ausschließlich aus Süßlupinen. Um Kontaminationen auszuschließen, beziehen wir unsere Lupinen auch nur von Landwirten, die überhaupt keine Bitterlupinen anbauen.

 

 

Vorteil N°01 für unsere Gesundheit: Lupinenkaffee ist koffeinfrei

Lupinenkaffee ist zu 100% frei von Koffein. Das klingt vielleicht erst einmal banal, ist aber tatsächlich einer der größten Vorteile von Loffee.

Koffeinfreier Kaffee(ersatz) ist für viele Menschen eine große Erleichterung, weil deren Genuss zu jeder Tages und vor allem Nachzeit in jeder Menge möglich ist. Es kommt dabei nicht zu Problemen mit dem Herzen durch das Koffein (Zittrigkeit durch zu viel Kaffee) und der Schlafrhytmus wird in keiner Weise beeinträchtig, Schlafprobleme durch Koffein gehören damit also der Vergangeheit an.

Da beim Genuss von Loffee keinerlei Koffein aufgenommen wird, kann auch keine Abhängigkeit von gerne als "Volksdroge" bezeichneten normalem Kaffee entstehen. Damit bleiben auch die typischen Nebenwirkungen wie Kopfweh und Gereiztheit beim Kaffeentzug aus.

Wer also vom "Laster" Koffein loskommen möchte und nach einer koffeinfreien Kaffee Alternative sucht, wird bei Loffee fündig - Ganz ohne Abstriche beim Aroma!

Warum Lupinenkaffee übrigens unserer Meinung nach gegenüber koffeinfreiem Kaffee die bessere Wahl ist, haben wir hier behandelt.

  

Vorteil N°02: Lupinenkaffee ist so so gut wie säurefrei

Kaffeetrinker kennen sicher das Problem: Gerade wenn man morgens seinen ersten Schluck Kaffee trinkt und die Magensäure sich noch nicht ganz reguliert hat, brennt der Kaffee hinunter. Das kann schnell zu Sodbrennen und Magenschmerzen führen.

Dieses Problem ist bei Lupinenkaffee nahezu ausgeschlossen. Der Grund hierfür liegt in der natürlichen Zusammensetzung der Lupine und in unserer Verarbeitung.

Viel von dem "normalen" Kaffee, den wir trinken, enthält noch Chlorogensäure. Diese Säure kann vor allem bei heißen kurzen Röstungen nicht abgebaut werden und sorgt so für die typischen Magenschmerzen und Sodbrennen.

Lupinenkaffee dagegen enthält von Natur aus überhaupt keine Säure. Da wir unseren Loffee sehr schonend und handwerklich im klassischen Trommelröster rösten (maximal 180°), entstehen auch keine Bitterstoffe, sodass auch Menschen mit empfindlichem Magen keine Angst vor Unwohlsein durch Loffee haben müssen.

Lupinenkaffee ist also quasi säurefrei und die perfekte Wahl für alle, die sonst unter Sodbrennen oder Magenschmerzen beim Kaffeetrinken leiden.

 

 

 

Vorteil N°03 für unsere Gesundheit: Lupinenkaffee ist basisch

Du achtest bei deiner Ernährung auf eine gute Säure-Basen-Balance? Dann haben wir eine gute Nachricht: Lupinenkaffee ist die beste Alterantive für den im Vergleich sehr säurehaltigen Espresso oder Kaffee.

Bei einer überwiegend sauren Ernährung (zu viel Fleisch und Zucker, zu wenig Gemüse und Obst) kann es zu einem Ungleichgewicht des pH-Werts im Körper kommen. Der Körper versucht dann dieses Ungleichgewicht auszugleichen, was oft zu Verdauungsproblemen führt. Daher wird bei dieser Art der Ernährungsweise meistens empfohlen, auf Kaffee beser zu verzichten.

Die Lupine hingegen entählt im Gegensatz zum Kaffee, wie oben bereits erläutert, keinerlei Säure. Allerdings trägt jeder Röst- bzw. Bräunungsvorgang (ganz gleich ob Getreide oder Bohnen) zur Säurebildung bei. Im Vergleich zum Kaffee ist dieser Säuregehalt allerdings sehr gering. Das gilt insbesondere bei unserem Loffee, der besonders schonend geröstet wird.

Damit stellt Lupinenkaffee einen perfekten Bestandteil einer gesunden, ausgewogene und säurearmen Diät dar und ist der perfekte Kaffeeersatz für alle, die unter Verdauungsproblemen leiden.

 

Vorteil N°04: Loffee ist Bio

Unser Lupinenkaffee ist nicht nur koffeinfrei und basisch, sondern auch noch Bio. Loffee ist kontrolliert biologisch angebaut und wird ohne den Einsatz von Schadstoffen wie Pestiziden oder Herbiziden angebaut und in Bayern nach höchsten deutschen Standards geröstet.

Grundsätzlich ist die Abwesenheit solcher Stoffe natürlich immer ein willkommener Vorteil und auch bei "normalem" Kaffee erhätlich. Die Lupine hat aber einen entscheidenden Vorteil: Sie kommt mit den Anforderungen der ökologischen Landwirtschaft erheblich besser zurecht als beispielsweise Kaffee. Sie ist von Natur aus weniger anspruchsvoll was Dünger angeht und gegen die meisten Schädlingen resisten. Das bedeutet also, dass Bio bei diesem Naturprodukt für die Landwirte einfacher umzusetzen ist, wodurch wir auf eine große Auswahl an Rohlupinen zurückgreifen können. So können wir für dich immer die beste Qualität anbieten.

In einem anderen Beitrag haben wir übrigens bereits darüber geschrieben, warum wir Bio Lupinen lieben.

 

Vorteil N°05: Loffee enthält sehr wenig Histamin

Um dir hier bestmögliche Sicherheit zu bieten, möchten wir gerne einen medizinisch geprüften Beitrag von Prof. Dr. Gerhard Jahreis, Lehrstuhl für Ernährungsphysiologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zitieren:

"Während Sojaprodukte, besonders wenn sie fermentiert sind, bei Histaminsensitivität nicht zu empfehlen sind, eignen sich unter den Hülsenfrüchten besonders Erbsen und Lupinen für eine histaminarme Ernährung."

Mit unserm 100% zusatzfreien Loffee kannst du also auch hier entspannt genießen.

 

Nebenwirkungen beim Konsum von Lupinenkaffee?

Wir bekommen diese Frage immer wieder gestellt, glücklicherweise können wir sie einfach beantworten: Uns sind keinerlei Nebenwirkungen bekannt. 

Diese Aussage gilt natürlich nicht, wenn du gegen Lupinen allergisch bist. Die Lupinenallergie tritt allerdings nur sehr selten auf und liegt in ihrem Vorkommen in etwa gleichauf mit der Soja-Allergie. Nichtsdestotrotz solltest du beim Verdacht auf eine Allergie den Rat eines Mediziners einholen. 

Ursache für diese Frage sind jedoch nicht die selten vorliegenden Allergien, sondern vor allem Unklarheiten bei der Frage, ob Süßlupinen oder Bitterlupinen zum Einsatz kommen und den unerwünschten Nebenwirkungen von Alkloiden (in großen Mengen in den Samen der Bitterlupine, nicht jedoch Süßlupine enthalten, siehe oben).

Für diese Sorge gibt es aber beim Genuss von Loffee keinen Anlass. Das Bundesinstitut für Risikobewertung bestätigt das in einer ausführlichen Analyse und spricht selbst bei entbitterten Bitterlupinen von einer nur sehr geringen Gefahr von Nebenwirkungen. Da wir nicht auf künstlich behandelte Bitterlupinen zurückgreifen müssen, sondern die ungefährlichen Süßlupinen verwenden, ist hier die Möglichkeit von Nebenwirkungen durch Alkaloide ausgeschlossen.

Lupinenkaffee aus Süßlupinen und damit unser Loffee kann also sorgenfrei und ohne Angst vor unerwünschten Wirkungen genossen werden.

  

Fazit: Frei von Nebenwirkungen, voll mit Vorteilen

Wir können also festhalten: Lupinenkaffee ist eine tolle Kaffeealternative mit hervorragendem Geschmack, die nicht nur frei von lästigen Nebenwirkungen ist, sondern auch noch voller Vorteile für einen gesunden und ausgewogenen Lebensstil steckt.

Durch den Konsum von Loffee unterstützt du zudem auch noch die lokale Wirtschaft und den Umweltschutz.

Was will man mehr? Probier es doch selbst aus! Wir sind uns sicher, dass du begeistert sein wirst. :)

Falls du noch Fragen zur Zubereitung hast, findest du hier alle Antworten darauf: Zum Brew Guide

2 Kommentare

Laura von Loffee

Laura von Loffee

Hallo Jens,
danke für deine Zeit und deine ausführliche Antwort!
Natürlich gilt auch bei Loffee, wie bei allen anderen Produkten, dass er bei einer Allergie aufgrund der möglichen Nebenwirkungen nicht konsumiert werden sollte. Lupinenallergien sind allerdings so selten und treten meist nicht alleine auf, sodass wir davon ausgegangen sind, dass Betroffene ohnehin nicht auf der Suche nach Lupinenkaffee sind. Trotzdem hast du Recht, ein Hinweis diesbezüglich schadet sicher nicht. Wir haben den Beitrag entsprechend angepasst.

Was den Histamingehalt angeht: Die Lupine bildet hier eine Ausnahme, sie ist sehr histaminarm. Das sagen nicht wir, sondern Menschen, die wirklich viel Ahnung davon haben, siehe Quelle im Beitrag.

Wir bleiben weiterhin dabei: Lupinenkaffee eine tolle Alternative :)

Liebe Grüße
Laura von Loffee

Hallo Jens,
danke für deine Zeit und deine ausführliche Antwort!
Natürlich gilt auch bei Loffee, wie bei allen anderen Produkten, dass er bei einer Allergie aufgrund der möglichen Nebenwirkungen nicht konsumiert werden sollte. Lupinenallergien sind allerdings so selten und treten meist nicht alleine auf, sodass wir davon ausgegangen sind, dass Betroffene ohnehin nicht auf der Suche nach Lupinenkaffee sind. Trotzdem hast du Recht, ein Hinweis diesbezüglich schadet sicher nicht. Wir haben den Beitrag entsprechend angepasst.

Was den Histamingehalt angeht: Die Lupine bildet hier eine Ausnahme, sie ist sehr histaminarm. Das sagen nicht wir, sondern Menschen, die wirklich viel Ahnung davon haben, siehe Quelle im Beitrag.

Wir bleiben weiterhin dabei: Lupinenkaffee eine tolle Alternative :)

Liebe Grüße
Laura von Loffee

Jens

Jens

Ich habe mich gerade zum Thema Lupinen mal eingelesen und frage mich, ob Ihr bei dem Punkt "Frei von Nebenwirkungen nicht zu enthusiastisch seid: Süßlupinen zählen zu den potenziell starken Allergenen und gehören zu den 14 häufigsten Verursachern von Nahrungsmittelallergien; entweder in Form einer isolierten Allergie gegen Eiweiße der Lupine oder auch als Kreuzallergie, die etwa Erdnussallergiker treffen kann. Diese Facts lassen sich bei zahlreichen seriösen Quellen finden und ebenso, dass Lupinen als Hülsenfrüchte viel Histamin enthalten; auch für manche wichtig. Insofern fände ich es wichtig, dass Ihr auf diese Punkte offen eingeht und nicht behauptet, es gebe keinerlei potenzielle Nebenwirkungen.

Ich habe mich gerade zum Thema Lupinen mal eingelesen und frage mich, ob Ihr bei dem Punkt "Frei von Nebenwirkungen nicht zu enthusiastisch seid: Süßlupinen zählen zu den potenziell starken Allergenen und gehören zu den 14 häufigsten Verursachern von Nahrungsmittelallergien; entweder in Form einer isolierten Allergie gegen Eiweiße der Lupine oder auch als Kreuzallergie, die etwa Erdnussallergiker treffen kann. Diese Facts lassen sich bei zahlreichen seriösen Quellen finden und ebenso, dass Lupinen als Hülsenfrüchte viel Histamin enthalten; auch für manche wichtig. Insofern fände ich es wichtig, dass Ihr auf diese Punkte offen eingeht und nicht behauptet, es gebe keinerlei potenzielle Nebenwirkungen.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor dem Veröffentlichen geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.